Zurück zu  Baseball  Neuigkeiten
Unser Rückblick auf die MLB-Saison
Nov 4, 2019, 11:31:00 AM

Unser Rückblick auf die MLB-Saison

Nachdem die Washington Nationals in der vergangenen Woche die World-Series gegen die Houston Astros mit 4:3 gewinnen konnten, ist die aktuelle MLB-Saison zu einem spannendem Ende gekommen.

Viel ist in den vergangenen Monaten passiert und es gab jede Menge Gewinner und Verlierer während der abgelaufenen Spielzeit. Wir werfen ein Blick zurück, um Ihnen einen Überblick über die Saison zu geben und werfen zugleich einen Blick voraus auf die bevorstehende Transferperiode. 

Beginnen wollen wir unseren Rückblick auf die MLB-Saison mit dem neuen World-Series-Gewinner: den Washington Nationals. Noch vor einem Monat hätten wohl die wenigsten auf die Nationals gesetzt, und nun befindet sich Washington im siebten Himmel. Der Weg zum Titelgewinn war allerdings kein leichter für den neuen Champion. Als zweitplatziertes Team in der National League East qualifizierten sich die Nationals für die Playoffs. Als Wild Card-Gewinner traf Washington in der Division-Runde auf die Dodgers und sorgte dort für die erste große Überraschung der Playoffs. Nachdem man sich mit 3:2 Spielen gegen Los Angeles durchgesetzt hatte, beendete man in der nächsten Runde auch die Saison der St. Louis Cardinals. Mit vier Siegen in vier Spielten machte das Team von Coach Mike Maddux kurzen Prozess mit dem Gegner. Und gegen die Houston Astros kam es dann zum krönenden Abschluss einer faszinierenden Saison.

Dabei waren die Chancen des Teams auf den Gesamtsieg unglaublich gering. Wenn man Statistiken glauben darf, dann hatten die Nationals Ende Mai eine Chance von 0,1 % auf den Sieg in der World Series. Zu diesem Zeitpunkt war Washington das zweitschlechteste Team der Major League. Es ist also ein unglaubliches Erfolgserlebnis und eine Geschichte für die Ewigkeit, die sich so wohl kaum jemals wieder ereignen wird. Das nach Durchschnittsalter älteste Team der Liga hat tatsächlich etwas Einzigartiges geschafft.

Soweit zu den Nationals, die mit Sicherheit die Hauptstory der Saison sind. Neben Washington gab es in der gerade abgelaufenen Spielzeit aber auch einige andere Gewinner und Verlierer, die wir hier erwähnen wollen.

 

Was passierte mit den Red Sox? 

Die Red Sox erlebten nach der erfolgreichen letzten Saison und dem Titelgewinn eine rabenschwarze Spielzeit. Nach einem verkorksten 3:8-Start in die Saison konnte sich Boston nie mehr richtig erholen. Die Auswärtsserien gegen Seattle, Oakland und Arizona sorgten dafür, dass die Red Sox bereits frühzeitig den Anschluss an die Tabellenspitze verloren. Der Hauptgrund für das katastrophale Abschneiden der Red Sox war sicherlich die Startaufstellung. Rick Porcello fand zu keinem Zeitpunkt der Saison zu seinem Spiel. Chris Sale und David Price mussten die Saison aufgrund von Ellenbogenverletzung frühzeitig beenden. Und auch Neuzugang Nathan Eovaldi, in den man große Hoffnungen gesetzt hatte, blieb aufgrund von wiederkehrenden Verletzungen weit hinter den Erwartungen zurück.

Eine Spielzeit zum Vergessen endete für die Red Sox mit den verpassten Playoffs und jeder Menge Arbeit für die kommenden Monate. Vor allem die Kaderzusammenstellung dürfte für einige Diskussionen bei den Verantwortlichen sorgen. Zum Beispiel muss man sich entscheiden, ob man Mookie Betts behält oder ihn vor seinem letzten Vertragsjahr für ein paar junge Talente austauscht. Am meisten wird aber davon abhängen, wie sich die Verletzungen von Sale, Price und Eovaldi entwickeln. Sollten die drei gesund und startbereit für die kommenden Saison sein und das neue Management an dem aktuellen Kader festhalten, dann gehören die Red Sox in der kommenden Spielzeit sicherlich wieder zu den Favoriten auf den Titel.

Ähnlich dürfte es wohl auch für die Astros aussehen. Denn nach der Niederlage gegen die Nationals in der World Series ist das Team zwar am Boden zerstört, aber die kommende Saison wirft auch in Houston bereits ihre Schatten voraus. Und wenn man davon ausgeht, dass die Astros in der kommenden Spielzeit eine der besten Offensivabteilungen der MLB-Geschichte auf den Platz bringen, dann gehört Houston auch 2020 zu den großen Favoriten. Gerrit Cole wird wohl nicht mehr für die Astros auflaufen. Aber auch dann gehört Houston noch zu den drei besten Teams der Liga. Und die knappe Niederlage in der World Series dürfte die Astros zusätzlich beflügeln.

Viel stärker als die Astros werden in der kommenden Spielzeit voraussichtlich nur die Los Angeles Dodgers sein. Nachdem man frühzeitig gegen den neuen World-Series-Champion aus den Playoffs flog, sinnt das Team auf Wiedergutmachung. Und das Potenzial der Dodgers ist einfach zu groß, als dass man sie nicht wieder auf dem Zettel für die bevorstehende Spielzeit haben müsste. Der zuvor erwähnte Gerrit Cole könnte der entscheidende Neuzugang für Los Angeles sein, der die Mannschaft endlich wieder zum ersehnten Triumph bringt. Zumindest wenn das Management der Dodgers die langjährige Zurückhaltung auf dem Transfermarkt ablegt. Aber auch ohne diesen möglichen Neuzugang gehören die Dodgers nächstes Jahr zu den großen Favoriten auf den Titelgewinn.

 

Yankees bleiben hinter Erwartungen zurück

Auch die New York Yankees gehören in der nächsten Saison wieder zu den großen Favoriten. Dabei konnte das Team mittlerweile seit 10 Jahren nicht mehr die World-Series erreichen. Für ein erfolgsverwöhntes Team wie die Yankees eine nicht hinnehmbare Situation. New York hatte mit den Ausfällen von Luis Severino, Giancarlo Stanton und Miguel Andujar zu viele Verletzungen zu beklagen. In der kommenden Saison verfügt der Verein aber weiterhin über ein hochtalentiertes Team, welches den meisten Gegnern überlegen sein dürfte.

Wenig Gedanken um den Titel in der MLB müssen sich die Detroit Tigers machen. Denn das schlechteste Team der abgelaufenen Saison wird auch in der kommenden Spielzeit nicht viele Siege erringen. Mit nur 47 Siegen landeten die Tigers am Tabellenende der American League. Dabei brach man fast den eigenen Negativrekord aus dem Jahr 2003, denn die Tigers hatten in der abgelaufenen Saison eine Bilanz von Minus 333 Runs vorzuweisen.

Damit hat die MLB-Saison also ihr Ende gefunden. Und während Howie Kendrick und die Washington Nationals ihren Titel feiern, geht es in den anderen amerikanischen Ligen munter weiter. 

Wenn Sie auch während der Pause in der MLB auf amerikanische Sportereignisse wetten wollen, dann finden Sie hier die Möglichkeit, Ihre Wette abzugeben.


Wörter: Josh Dixon

Bilder: PA Images